head_4
Werbung

PRESSEMITTEILUNG:  15. Sympatex BIKE Festival Willingen powered by ŠKODA

Hochkarätiger MTB-Sport in Willingen

Bielefeld/Willingen, 19. Juni 2012. Mit 30.000 Besuchern, vielen Top-Athleten und einem erstklassigen Drei-Tage-Programm ist am Sonntag das 15. Sympatex BIKE Festival Willingen powered by ŠKODA zu Ende gegangen. Das Geschwisterpaar Michael und Tracey Hannah aus Australien sicherten sich den Sieg beim Downhillrennen Milka Wheels of Speed powered by Shimano und sorgten bei strahlendem Sonnenschein für einen spektakulären Festivalabschluss. Pavel Alekhin siegte zuvor beim Dirt-Contest Scott on Air vor Amir Kabbani.

BIKE-Verleger Konrad Delius eröffnete am Freitag um 12 Uhr offiziell das 15. Sympatex BIKE Festival Willingen powered by ŠKODA gemeinsam mit Manfred Stremme, 1. Beigeordneter der Gemeinde Willingen, Armin Schwarz, Mitglied des Hessischen Landtags sowie Ole Zimmer, dem stellvertretenden BIKE-Chefredakteur.  „Das Festival ist hier in Willingen das absolute Sommerhighlight für uns. Das möchten wir in unserem Terminkalender nicht mehr missen“, so Manfred Stremme. Einen besonderen Dank sprach Armin Schwarz den Willingern für ihr Engagement und ihre tatkräftige Unterstützung aus. Erstmals war in diesem Jahr ŠKODA mit dabei. Als neuer Presenter des Festivals bot der Automobilhersteller auf seiner ŠKODA Roadshow die aktuellen Modelle zum Probefahren an. „Ich denke mit unseren Aktionen und Probefahrtmodul haben wir den Besuchern einiges geboten und unseren Beitrag für den Erfolg der Veranstaltung leisten können. Über 100 Probefahrten konnten mit dem Yeti und dem Citigo durchgeführt werden, das ist sehr erfreulich uns zeigt, dass die Marke ŠKODA auch im Mountainbike Bereich gut ankommt“, so Jochen Tauber, verantwortlich für Sponsoring und Events bei ŠKODA. Auch wenn das Wetter am ersten Festivaltag immer wieder von kurzen Regenschauern geprägt war, nutzten dennoch viele Besucher die Chance, sich auf dem 14.000 Quadratmeter großen Expo-Gelände über die neuesten Trends und Produkte zu informieren. Mit knapp 200 Ausstellern und rund 400 Marken war die Messe in diesem Jahr komplett ausgebucht.

Mit dem Crema Cycles Short Track wurde am Freitagabend zum zweiten Mal ein sogenanntes SHORT TRACK CROSS COUNTRY (STXC) in Willingen ausgetragen. Das noch junge Rennformat gewann Sebastian Mordmüller, der vor Alexander Gläser und Marco Bühler (Platz 3) als Erster über die Ziellinie fuhr.
„Das war ein echt knappes Rennen, Alexander hat nochmal richtig angegriffen“, so der Sieger. Bei den Damen siegte Katrin Neumann vor Ines Thoma. Die einzigartige Form des Offroad-Racing fand auf einem 500 Meter langen Rundkurs statt. Dabei hatten die 14 Finalisten fünf Runden zu bewältigen und sorgten immer wieder für spannende Zweikämpfe und Überholmanöver. Die bekannte Strecke hinter der Eishalle in Willingen wurde für das Crema Cycles Short Track extra umfunktioniert. Als absoluter Favorit ging Tibor Simai an den Start, der allerdings kurz nach dem Startschuss aufgrund eines technischen Defekts abbrechen musste. Die Kassette seines Bikes war gebrochen, was der 4Xer sehr bedauerte: „Ich hab richtig Bock gehabt und hatte auch ein echt gutes Rad.“

Aber die Lust am Mountainbike-Sport ist Tibor Simai auch am Samstagmorgen nicht vergangen, denn um 7.30 Uhr startete er erstmals beim Rocky Mountain BIKE Marathon powered by Vaude. Auch wenn der Regen am Samstag noch stärker wurde, gingen nach dem Startschuss von Rocky-Mountain-Importeur Bike Action, Dirk Janz, 1.700 Marathon-Fans auf die drei Strecken (52 km, 95 km, 123 km). Das Teilnehmerfeld war wieder gespickt mit vielen Top-Fahrern sowie Marathon-Neulingen. Der Sieger der großen Runde hieß in diesem Jahr Robert Mennen. Der 27-jährige amtierende Deutsche Vizemeister im Marathon fuhr auf der Strecke über 122 Kilometer und 3.485 Höhenmeter trotz der erschwerten äußeren Bedingungen in einer tollen Zeit von 5:06.12,4 Stunden auf Rang 1. Als Zweiter überquerte Benjamin Sonntag die Ziellinie nach 5:07.37,3 Stunden. Dritter auf der großen Runde wurde Ramses Bekkenk aus den Niederlanden - seine Zeit: 5:12.44,3 Stunden. Bei den Damen setzte sich die Favoritin durch. Vorjahressiegerin Katrin Schwing kam als schnellste Dame nach 6:44.39,5 Stunden ins Ziel und konnte damit ihren Titel von 2011 verteidigen. Platz zwei ging an Jana Zieschank (7:25.07,1 Stunden), Platz drei holte Nienke van Haaster aus den Niederlanden (7:33.17,1 Stunden).

Aufgrund des Regens und aufkommenden Windes wurde der Dirt-Contest Scott on Air auf den Sonntag verlegt. Damit stand am Samstagabend noch das große Finale der 4X Pro Tour Round 5 powered by Rose an. Nachdem Ende letzten Jahres bekannt geworden war, dass die UCI die Disziplin 4X aus dem Worldcup-Kalender für 2012 streichen wird, haben die Profi-Biker Scott Beaumont (GB) und Joost Wichman (NL) die Sache selbst in die Hände genommen und eine neue Serie auf Weltcup-Niveau ins Leben gerufen. Mit Tomas Slavik stand bei den Herren der Gesamtsieger der Tour bereits im Vorfeld fest. Den Sieg in Willingen sicherte sich unter den insgesamt 59 Fahrern David Graf (CH) in einem harten Zweikampf auf der Zielgeraden knapp vor Joost Wichmann (NL) und Tomas Slavik (CZE).
Vierter wurde Lukas Mechura (CZE), Platz fünf ging an Michal Prokop (CZE). Bei den Ladies dagegen musste der Gesamtsieg der 4X Pro Tour noch unter den 14 Starterinnen ausgefahren werden. Chancen hatten bis dahin sowohl die führende Französin Celine Gros, die 4X-Weltmeisterin Anneke Beerten aus den Niederlanden und 4X-Spezialistin Katy Curd aus England. Am Ende konnte sich in einem packenden Finale Anneke Beerten den Sieg in  Willingen und damit auch den Gesamtsieg der Tour sichern. Die Plätze zwei und drei der 4X Pro Tour Round 5 powered by Rose belegten Lucia Oetjen und Steffi Marth. Celine Gros konnte nach einem Sturz das Rennen nicht mehr beenden. Damit ergab sich folgendes Overall-Ranking der 4X Pro Tour 2012:

 
Damen
1. Anneke Beerten
2. Celine Gros
3. Katy Curd
4. Lucia Oetjen
5. Tereza Votavova
Herren
1. Tomas Slavik
2. Michal Prokop
3. Joost Wichman
4. Luca Mechura
5. Scott Beaumont
 

Das Wetter zeigte sich am Sonntag dann endlich von seiner freundlichen Seite. Die Gänge der Expo waren voll und viele Mountainbiker nutzten die Gelegenheit, neue Bikes und Parts zu testen. Auch die Milka Genusstouren durch das Willinger Upland erfuhren noch einmal einen großen Ansturm. Sportlich ging es im Festival-Programm am Sonntagmorgen mit dem Specialized Enduro Ride powered by Shimano weiter. Mit 150 Startern war das beliebte Side-Event in diesem Jahr erneut bis auf den letzten Platz ausgebucht. Im Damenfinale setzte sich Ines Thoma knapp vor der Vorjahressiegerin Nadine Rieder durch. Auf Platz drei fuhr Kerstin Kögler. Die Männer fuhren in der Quali jeweils in 20er Heats, aus denen die vier Schnellsten ins Finale einzogen. Andre Kleindienst entschied das spannende Final-Rennen in diesem Jahr knapp für sich. Erst kurz vor dem Ziel setzte er sich in einem dramatischen Dreikampf gegen Tibor Simai (Platz 2) und Vorjahressieger Steffen Rick (Platz 3) durch. „Dieses Finale hatte es wirklich in sich und war definitiv das spannendste Enduro-Rennen, was wir hier jemals in Willingen hatten“, so der Zweiplatzierte Tibor Simai.

Mit über 200 jungen Nachwuchs-Racern startete im Anschluss die Scott Junior Trophy powered by Milka. Den ersten Startschuss des Tages gab Christina Fehrenbach von Scott für die Stars von Morgen. Alle Mädchen und Jungs erhielten wieder tolle Sachpreise von Scott und Milka sowie die obligatorische Teilnehmer-Medaille und natürlich jede Menge anerkennenden Applaus von den vielen Fans an der Zielgeraden.


Zwei spannende Side-Events standen danach noch aus. Am Sonntagmittag stand zunächst die Flug-Show Scott on Air auf dem Programm. Bereits zum 5. Mal organisierte Timo Pritzel den Scott on Air im Rahmen des Sympatex BIKE Festivals in Willingen. Erstmals zählte das Dirt-Event in Willingen zur FMBA World Tour (Bronze Status). Insgesamt zeigten 26 nationale und internationale Dirt-Pros in zwei Durchgängen ihr Können. Besonders die beiden Top-Fahrer Pavel Alekhin und der Vorjahressieger Amir Kabbani machten es den drei Juroren Markus Hampl, Simon Moratz und Ludger Jäger nicht leicht in ihrer Entscheidung. Am Ende siegte dann doch der Russe Pavel Alekhin vor Amir Kabbani. Sein Trick-Repertoire umfasste unter anderem einen Backflip Double Barspin, einen Double Tailwhip und einen 360 Tailwhip. Amir Kabbani zeigte dem Publikum zwar einen schönen Backflip Tailwhip und einen Superman Tailwhip am letzten Dirt, musste sich aber dennoch in diesem Jahr mit Rang zwei zufrieden geben. Auf Rang drei landete Jonas Berndt vor Nico Scholze und Jonas Janssen.

Für den krönenden Abschluss des 15. Sympatex BIKE Festival Willingen powered by ŠKODA sorgten die Downhill-Profis im großen Finale von Milka Wheels of Speed powered by Shimano. 16 Damen und 40 Herren fuhren im Finale um Weltcup-Punkte (UCI Status C1) und um ein beachtliches Preisgeld in Höhe von 12 000 Euro. Die vielen Zuschauer im Zielbereich konnten das gesamte Rennen auf einer Videowall mit verfolgen. Bei den Damen gewann Favoritin Tracey Hannah aus Australien in einer Zeit von 2.11,75 Minuten vor der mehrfachen deutsche Meisterin im Downhill und Vorjahressiegerin Antje Kramer (2.18,71 Minuten). „Ich bin sehr froh über meinen Sieg, die Strecke ist wirklich klasse und technisch sehr anspruchsvoll“, so die Siegerin und vierte im Weltcup Tracey Hannah nach dem Rennen. Platz drei ging an Sarah Atkin, Steffi Marth wurde siebte, Ines Thoma schaffte Rang neun.

Bei den Herren wurde kurz vor Schluss der Australier Josh Button auf dem „Hot Seat“ von Filip Polc aus der Slowakei verdrängt. Der deutsche Fahrer Johannes Fischbach, Dritter im Seeding Run, stürzte kurz vor dem Ziel und konnte somit keinen Einfluss mehr auf den weiteren Rennverlauf nehmen. Der Top-Favorit und Zweiter im Seeding Run, Michael Hannah, drehte im Finale dann auf. In einer Zeit von 1.53,77 Minuten raste er den Ettelsberg hinunter siegte noch vor Filip Polc (1.55,04 Minuten) und Josh Button (1.56,26 Minuten). Letzter Starter des Tages und schnellster Fahrer im Seeding Run, George Brannigan aus Neuseeland, wurde nur Vierter. Bester Deutscher war Guido Tschugg auf Rang acht.

Presse-Kontakt:     Carsten Hark, Delius Klasing Verlag, Tel. 0521 – 55 99 04
Mail: c.hark@delius-klasing.de, www.bike-festival.de